Aus geteilten Städten – From divided cities

BY FRANK RÖHRICHT (Lyrik) & ANDREAS COUTAS (Fotos)

Gemeinsam beschäftigt uns die Dynamik der „geteilten Städte“, das Trennende und Verbindende, wo Menschen unterschiedlicher Kultur auf dichtem Lebens-Raum Distanz und Nähe suchen, sich um Ordnung bemühen, anders sein wollen ohne sich zu vereinzeln, fliehen und zueinander finden. In Gedichten und Photos suchen und finden wir menschliche Wegweiser.


Auf Gottes Spuren (wieder einmal)


Das Seelenheil retten
Schrie er, Seelenheil,
dem Religiösen abgeschworen
hatte er, splitterfasernackt.

Glatt sind die Wände der Zentrifuge,
Geglättet, von Menschenhand gedrechselt,
die Welt ist Ihm immer ein Massaker
Voraus, eine Enthauptung zu weit
Gegangen suchen wir Zuflucht
unter der tiefstehenden Baumgruppe
dort oben auf der Anhöhe ruht sie
in Frieden, die alte Dorfkirche,
ein barmherziger Choral stemmt
das Gemäuer, entkernt läutet
ein fernes Echo, stimmig Gelage.

Searching for God (once again)

Save the salvation
he screams, salvation,
he had foresworn the
religion, stark naked.

Smooth are the walls of the centrifuge,
Smoothened, turned man-made,
the world is always one massacre
ahead of him, one decapitation
too far gone we seek refuge
under the low grove
up there on the hill she
rests in peace, the old church,
a merciful choral upholds
the masonry, gutted chimes
a distant echo, a righteous feast.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s